Das Wichtigste ist: Einfach mal machen

Einfach mal machen

Wenn du finan­zi­ell unab­hän­gig wer­den willst, dann höre auf, zu tun, was du gera­de tust. Denn offen­bar hat dich dein Han­deln nicht bis dahin gebracht, wo du jetzt ger­ne wärst. Kon­se­quent logisch, oder? Strei­che daher, was nicht funk­tio­niert und über­le­ge dir neue Ide­en. Ein­fach mal machen lau­tet hier die Devi­se.

Lies Bücher oder Blogs und hand­le danach! Lass dir die Din­ge nicht aus­re­den. Fin­de Men­schen, die das schon ein­mal gemacht haben, was du vor­hast und las­se dir das Prin­zip erklä­ren. Besu­che Kur­se und gehe auf Semi­na­re, auch auf teu­re.

Werde Makler, falls du Immobilien magst

Mache bei Geschäf­ten (z.B. beim Immo­bi­li­en­kauf) gegen­über dem Ver­käu­fer vie­le Ange­bo­te und scheue dich nicht, auch mal den hal­ben Preis anzu­bie­ten. Du weißt nie, wel­cher Preis vom Anbie­ter in Wirk­lich­keit ver­langt wird. Auch hier gilt wie­der: Ein­fach mal machen. Anstatt nichts zu machen, ist es immer bes­ser, über­haupt etwas zu machen. Das hät­test du jetzt aber nicht erwar­tet, oder?

Du kannst dir bei dei­nen Geschäf­ten auch immer eine fik­ti­ve Rück­tritt­klau­sel ein­bau­en: „Das Ange­bot ist vor­be­halt­lich der Zustim­mung mei­nes Geschäfts­part­ners (oder irgend eines ande­ren Part­ner) gül­tig“. Die­sen Geschäfts­part­ner muss es natür­lich nicht ein­mal geben, es dient eben nur dazu, den Preis zu über­prü­fen.

Einfach mal machen, es könnte ja klappen

Du musst auf dem Markt prä­sent sein und mit vie­len Men­schen spre­chen. Das ist wie bei der Part­ner­su­che. Suche z.B. bei einer Immo­bi­le zuerst nach einem Kauf­in­ter­es­sen­ten und dann nach Leu­ten, die ver­kau­fen wol­len. Hand­le lie­ber, als untä­tig zu sein, jetzt! Du benö­tigst nicht viel Geld, um rich­tig viel Geld zu ver­die­nen. Begin­ne, dein Ein­kom­men aus Gehalt in pas­si­ves und/oder Port­fo­lio-Ein­kom­men zu ver­wan­deln.

Investiere oder besser noch, schaffe Investitionen

Du kannst inves­tie­ren oder sogar Inves­ti­tio­nen schaf­fen, was wesent­lich ris­kan­ter aber auch inter­es­san­ter ist. Hier­für musst du aller­dings Din­ge sehen, die ande­re nicht sehen. Ein gewis­ser Weit­blick gepaart mit dem Wis­sen um Neben­ge­schäf­te ist hier unab­ding­bar. Wei­ter­hin brauchst du die Fähig­keit, Geld auf­zu­trei­ben, auch ohne eine Bank.

Es kommt mehr dar­auf an, was du weißt, anstatt was du kaufst. Daher bedeu­tet inves­tie­ren nicht unbe­dingt kau­fen, es ist mehr eine Fra­ge des Wis­sens. Umgibt dich auch mit klü­ge­ren Men­schen als du selbst und arbei­te mit ihnen zusam­men. Hier­von kannst du einen immensen Vor­teil für dich her­aus­zie­hen. Zu guter Letzt, ler­ne mit Risi­ken umzu­ge­hen, anstatt sie zu ver­mei­den.

Recht­schreib­feh­ler bit­te mar­kie­ren und mit Strg+Enter mel­den.

Ein Gedanke zu „Das Wichtigste ist: Einfach mal machen“

  1. Manch­mal hat man ein­fach nicht den Mut, ein­fach mal zu machen. Aber ich glau­be schon, dass es für vie­le eine Chan­ce wäre, wenn der ers­te Schritt getan ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.