Gut aussehen durch einfache Entspannung

gut aussehen

Willst du ganz ein­fach gut aus­se­hen? Dann ler­ne, dich zu ent­span­nen und mit dei­nen Ängs­ten und Sor­gen bes­ser umzu­ge­hen. Men­schen, denen phy­sisch nichts fehlt und die sich den­noch nicht gut füh­len und dadurch schlecht aus­se­hen, kann näm­lich gehol­fen wer­den.

Das geschieht schon dann, wenn sie ein­fach nur über ihre Sor­gen und Ängs­te mit ande­ren spre­chen. Ein klei­ner Rat und ein weni­ge Mit­ge­fühl wir­ken hier Wun­der. Man spricht hier von der hei­len­den Kraft des Wor­tes. Suche dir also einen ver­trau­ten Freund, mit dem du über dei­ne Sor­gen reden kannst und fas­se die­se in Wor­te.

Sprich über deine Sorgen und teile diese mit anderen!

Eine wei­te­re Mög­lich­keit, um gut aus­zu­se­hen ist, Müdig­keit zu ver­mei­den. Fol­gen­de Din­ge kön­nen dir daher dar­über hin­aus hel­fen, frisch zu wir­ken sowie gut und jung aus­zu­se­hen:

  • Erstel­le dir eine Samm­lung von dich ermun­tern­den Din­gen, z.B. Musik­songs die du magst und regel­mä­ßig hörst.
  • Beschäf­ti­ge dich nicht zu viel mit den Feh­lern und dir gegen­über geäu­ßer­ten Mei­nun­gen ande­rer Leu­te.
  • Mache abends einen Arbeits­plan für den nächs­ten Tag, damit du mor­gens direkt durch­star­ten kannst.
  • Ver­mei­de Span­nun­gen und Erschöp­fung. Ent­span­ne!

Gut aussehen: Lerne, dich zu Hause zu entspannen!

Nut­ze zu Hau­se oder auch bei der Arbeit im Büro fol­gen­de Übun­gen zur Ent­span­nung, wenn du dich müde fühlst:

  • Falls mög­lich, lege dich flach auf den Boden und stre­cke dich.
  • Schlie­ße dei­ne Augen und stel­le dir etwas Schö­nes vor.
  • Sit­ze auf­recht in einem Stuhl mit dei­nen Hän­den im Schoß.
  • Span­ne und ent­span­ne die Zehen, Bein­mus­keln, usw. bis nach oben.
  • Beru­hi­ge dei­ne Ner­ven durch lang­sa­mes, regel­mä­ßi­ges Atmen.

Entwickle entspannende Arbeitsgewohnheiten

Ent­fer­ne alle Unter­la­gen von dei­nem Schreib­tisch, die nicht unmit­tel­bar zur aktu­el­len Arbeit gehö­ren und hal­te Ord­nung. Ver­wir­rung, Span­nung und Sor­gen ent­ste­hen allei­ne durch den Anblick unnö­tig gesta­pel­ter Akten auf dei­nem Tisch. Die stän­di­ge Erin­ne­rung dar­an kann dich lang­fris­tig sogar krank machen.

Entferne alle unwichtigen Unterlagen von deinem Schreibtisch, erledige die Dinge in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit und löse Probleme sofort!

Tue die Din­ge auch in der Rei­hen­fol­ge ihrer Wich­tig­keit und ste­cke dir ein Tages­ziel, was du errei­chen willst. Gehe also nicht unvor­be­rei­tet in dei­nen Tag. Wenn du im Lau­fe des Tages ein Pro­blem hast, dann löse es am bes­ten sofort. Über­tra­ge ande­ren Ver­ant­wor­tung und ler­ne auch zu orga­ni­sie­ren: zu dele­gie­ren und zu kon­trol­lie­ren.

Recht­schreib­feh­ler bit­te mar­kie­ren und mit Strg+Enter mel­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.