Menschen positiv überzeugen und lenken

Menschen positiv überzeugen

Dale Car­ne­gies: Men­schen posi­tiv über­zeu­gen und len­ken

Versuche ehrlich, die Dinge vom Standpunkt der anderen aus zu sehen!“

Es gibt immer einen Grund, war­um der ande­re eine bestimm­te Denk­wei­se hat. Die­se her­aus­zu­be­kom­men ist der Schlüs­sel zu sei­nem Ver­hal­ten. Dies gelingt am bes­ten, wenn du dich an sei­ne Stel­le denkst und dich in ihn hin­ein­ver­setzt. Es ist die ein­zig soli­de Vor­aus­set­zung für zwi­schen­mensch­li­che Bezie­hun­gen. Durch Vor­schrif­ten, Gebo­te und Befeh­le erreichst du nicht viel. Mehr erreichst du mit dem Erzeu­gen von Ver­ständ­nis oder einer Vor­bild­funk­ti­on. Betrach­te die Din­ge also immer auch aus dem Stand­punkt des ande­ren aus.

Nimm Vorschläge und Wünsche anderer ernst!“

Der effek­tivs­te Ansatz, um Streit aus dem Weg zu gehen ist fol­gen­der: Mache den ande­ren ver­ständ­lich, dass du genau­so reagie­ren wür­dest. Mit die­sem Vor­ge­hen nimmst du jedem gleich den Wind aus den Segeln. Im glei­chen Zug dees­ka­lierst du die Situa­ti­on sofort. Schenkst du näm­lich jeman­dem dein Mit­ge­fühl so wirst du sei­ne Lie­be gewin­nen. Gleich­zei­tig kannst du Feind­se­lig­keit in Freund­lich­keit ver­wan­deln.

Menschen positiv überzeugen

Wei­te­re Mög­lich­kei­ten, Men­schen zu beein­flus­sen hast du auch, wenn du dich ein­fach ent­schul­digst. Das soll­test du in jedem Fall dem Ver­hal­ten bevor­zu­gen, selbst aus­fal­lend zu wer­den. Statt des­sen ist es vor­teil­haf­ter, Ver­ständ­nis zu erzeu­gen und ggf. die Situa­ti­on zu erklä­ren. Men­schen seh­nen sich näm­lich ganz ein­fach nach Mit­ge­fühl. Wenn du es ihnen gibst, kannst du ande­re ganz ein­fach von dei­nen Wün­schen über­zeu­gen.

Appelliere an das Gute im Menschen!“

Der Mensch tut immer aus zwei Grün­den etwas: aus einem idea­li­sier­tem und einem wirk­li­chen. Dabei ist nur letz­te­rer wirk­lich aus­schlag­ge­bend. Die­ser ist aller­dings meist vor­ge­scho­ben. Daher musst du also an den idea­li­sier­ten appel­lie­ren, wenn du jeman­den beein­flus­sen willst. Edle Moti­ve sind dann das Ziel dei­ner Argu­men­ta­ti­on, um dei­nen eige­nen Wil­len durch­zu­set­zen. Gehe immer davon aus, dass dein Gegen­über ehr­lich, auf­rich­tig und zuver­läs­sig ist. Wenn mög­lich, hand­le auch danach.

Gestalte deine Ideen lebendig und interessant!“

Heut­zu­ta­ge müs­sen Ide­en und Wer­bung außer­ge­wöhn­lich, pla­ka­tiv und extra­va­gant sein, um auf­zu­fal­len. Dies gilt sowohl im Pri­vat- als auch im Berufs­le­ben. Im letz­te­ren Umfeld kannst du wich­ti­ge Din­ge immer mit etwas Dra­ma­tur­gie kom­mu­ni­zie­ren. Dies kannst du aller­dings auch durch eine bestimm­te Atmo­sphä­re errei­chen. Voll­kom­men neue und über­ra­schen­de Situa­tio­nen wir­ken dees­ka­lie­rend und wecken die Neu­gier der ande­ren.

Fordere andere zum Wettbewerb heraus!“

Durch das Erzeu­gen eines inter­nen Wett­be­werbs kann die Leis­tung dei­ner Mit­ar­bei­ter signi­fi­kant gestei­gert wer­den. Die bes­te Moti­va­ti­on ist die Her­aus­for­de­rung zum gegen­sei­ti­gen Wett­be­werb im Sin­ne des Kon­kur­renz­den­kens. Hier wird der Fakt aus­ge­nutzt, dass die Mit­ar­bei­ter ihre Kol­le­gen auf­grund ihres Ehr­gei­zes über­tref­fen wol­len.

Die stärks­te Antriebs­kraft an einer Arbeit ist die Arbeit selbst. Hier geht es um Selbst­be­stä­ti­gung, sich selbst etwas zu bewei­sen und sich aus­zu­zeich­nen. Denn Gewin­nen ist der mensch­li­che Wunsch, sich her­vor­zu­he­ben und sein Ver­lan­gen nach Bedeu­tung zu stil­len. An die­ser Stel­le las­sen sich leicht Men­schen posi­tiv über­zeu­gen.

Recht­schreib­feh­ler bit­te mar­kie­ren und mit Strg+Enter mel­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.